17.03.2016 in Fraktion von SPD-Kreistagsfraktion Vulkaneifel

Vertrauensbeweis für die Sozialdemokratie

 
Astrid Schmitt (MdL), Kirchweiler (Vulkaneifel)

 

 

 

 

 

Astrid Schmitt (MdL) stv. Fraktionsvorsitzende im Kreistag Vulkaneifel dankt allen WählerInnen und UnterstützerInnen 

Die Landtagswahlergebnisse sind für viele ein Grund zur Sorge angesichts des Einzugs der Rechtspopulisten in das Landesparlament. Doch es überwiegt die Freude und Zuversicht angesichts des deutlichen Wählervotums zu Gunsten der Fortsetzung einer sozialdemokratisch geprägten Politik, die auf soziale Gerechtigkeit, gute Infrastruktur und große Bildungschancen für alle setzt. So steht auch die Wiederwahl von Astrid Schmitt als Vertreterin einer starken Vulkaneifel für den zukunftsfähigen Kurs der Landesregierung.

„Ich möchte mich bei den Wählerinnen und Wählern sowie den vielen Menschen, die mich im Wahlkampf unterstützt haben, von ganzem Herzen für den Vertrauensbeweis und das Engagement bedanken“, sagt die erfahrene SPD-Abgeordnete. „Gerade in Zeiten, in denen politische Fragen polarisieren, kommt es darauf an, dass unsere Region mit Nachdruck im Parlament und in der Regierungsfraktion vertreten ist. Intelligente Mobilität, wohnortnahe ärztliche Versorgung, kostenlose Bildung von Anfang an, flächendeckendes schnelles Internet, gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie und eine Vielzahl guter Wohnformen auch im Alter sind Standortfaktoren, für deren weiteren Ausbau in der Vulkaneifel ich einstehe.“

Dank der guten Vernetzung mit den politischen Akteuren in der Landeshauptstadt ist es Schmitt bereits in den vergangenen Jahren gelungen, wichtige Projekte in der Vulkaneifel zu realisieren. „Dies kann ich mit dem eindeutigen Wählervotum für meinen Einsatz fortsetzen.“ Ein Ausruhen auf dem Erreichten gibt es für Astrid Schmitt auch nach dieser erfolgreichen Landtagswahl nicht. „Politik kennt keine Pause, die Arbeit für die Bevölkerung geht unmittelbar weiter.“

26.06.2014 in Fraktion von SPD-Kreistagsfraktion Vulkaneifel

Dieter Demoulin ist 2. Kreisbeigeordneter

 
(c) Trierischer Volksfreund | Mario Hübner

In der konstituierenden Sitzung des Kreistages Vulkaneifel (Montag, 24. Juni 2014) wurde Dieter Demoulin (OV Hillesheimer Land) mit 26 : 3 Stimmen zum 2. Kreisbeigeordneten gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

19.01.2014 in Fraktion von SPD-Kreistagsfraktion Vulkaneifel

Das sind die SPD-Kandidaten für den Kreistag

 

Zu Beginn des neuen Jahres hat die SPD im Landkreis Vulkaneifel auf ihrer sehr gut besuchten Wahlkonferenz die Kandidatenliste für die Kreistagswahl am 25. Mai 2014 beschlossen.

Zum Spitzenkandidaten für die Kreistagswahl wurde die Kreisvorsitzende und I. Kreisbeigeordnete Astrid Schmitt (MdL) mit großer Mehrheit gewählt.

Auf Platz 2 nominierten die Delegierten den amtierenden Fraktionsvorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion Jens Jenssen aus Daun.

Insgesamt 43 Namen umfasst die Liste. Zielstellung für die Kreistagswahl am 25. Mai ist ein deutlicher Zugewinn an Kreistagsmandaten.

Kandidatinnen und Kandidaten für die SPD-Kreistagsliste 2014

Platz, Vorname Name, Ortsverein

1 Astrid Schmitt (MdL), Daun
2 Jens Jenssen, Daun
3 Ulrike Erb-May,Obere Kyll
4 Georg Linnerth, Gerolstein
5 Elke Oestreich, Gerolstein
6 Dieter Demoulin, Hillesheim
7 Elisabeth Rohde, Obere Kyll
8 Egon Schommers, Gerolstein
9 Waltraud Rieger, Kelberg
10 Dr. Nils Hoffmann, Hillesheim
11 Antje Fischer, Daun
12 Wolfgang Jenssen, Daun
13 Carina Kadler, Gerolstein
14 Jörg Petry, Gerolstein
15 Gabriele Goeden, Hinterbüsch
16 Helmut Schäfer, Gillenfeld
17 Judith Kästner-Hontheim, Gerolstein
18 Christoph Heymann, Hillesheim
19 Wilma Müsseler, Daun
20 Elk Rohde, Obere Kyll
21 Monika Vogt, Gerolstein
22 Markus Theisen, Kelberg
23 Sigrid Jenssen, Daun
24 Erwin Umbach, Mehren
25 Elfi Kretzer, Daun
26 Dominique Jaax, Hillesheim
27 Elisabeth Gonzales, Gillenfeld
28 Carsten Ganser, Obere Kyll
29 Herbert Lames, Gerolstein
30 Sepp Wagner, Gillenfeld
31 Uwe Schneider, Gerolstein
32 Fritz Thiel, Hillesheim
33 Albert Borsch, Gillenfeld
34 Erich Feltes, Gerolstein
35 Werner Goeden, Hinterbüsch
36 Norbert Hillesheim, Hillesheim
37 Herbert Theisen Hinterbüsch
38 Manfred Krag, Daun
39 Thomas Regnery, Gerolstein
40 Arno Stolz, Mehren
41 Dieter Heitmann, Gerolstein
42 André Noellen, Daun
43 Walter Walter, Obere Kyll

07.02.2012 in Fraktion von SPD-Kreistagsfraktion Vulkaneifel

Jens Jenssen ist neuer SPD-Chef im Kreistag

 

Für die Mitglieder der SPD-Fraktion im Kreistag war es eine klare Entscheidung: einstimmig wählten sie Jens Jenssen zum neuen Fraktionsvorsitzenden. Er folgt damit auf Wolfgang Jenssen.

Mit der Wahl des 32-jährigen Jenssen in der Hälfte der Wahlperiode stellen sich die Sozialdemokraten in der Vulkaneifel klar für die Zukunft auf. Dennoch ist der Führungswechsel in der Fraktion weniger ein Generationenwechsel als vielmehr ein Zeichen des Miteinanders der Generationen. „Nur wenn die Gruppen-Leistung stimmt, überzeugen wir die Menschen. Wir sind ein starkes Team, weil wir verschiedene Sichtweisen berücksichtigen und viele Erfahrungen einbringen – und immer offen bleiben für Veränderung“, erklärt Wolfgang Jenssen, warum er den Weg für seinen Nachfolger freimacht.

Jens Jenssen will als Fraktionsvorsitzender die Diskussion über Zukunftsthemen vorantreiben: “Wenn wir wollen, dass sich Menschen für Politik interessieren und sich einbringen, müssen wir sie beteiligen. Wir suchen daher den Dialog – nur so können wir viele Ideen, Wünsche und Anregungen aufgreifen und in die politische Entscheidungsfindung einbeziehen.“

Für die Zukunftsthemen, die Jenssen besonders wichtig sind – Ausbau erneuerbarer Energie, Landschaftsschutz, öffentliche Haushalte – ist vor allem Nachhaltigkeit wichtig. „Beim Ausbau erneuerbarer Energien liegt für unsere Region eine große Chance in regionaler Wertschöpfung. Das ist gut für die öffentlichen Kassen und im Einklang mit unserer Naturlandschaft.“

07.06.2011 in Fraktion von SPD-Kreistagsfraktion Vulkaneifel

Resolution: Cattenom und Tihange sofort abschalten!

 

Cattenom und Tihange sofort abschalten!

Die SPD - Kreistagsfraktion hat in der Kreistagssitzung vom 06.06.2011 nachstehende Resolution eingebracht:

Der Kreistag Vulkaneifel ist schockiert über die Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima in Folge des verheerenden Erdbebens und des Tsunamis. Der Kreistag erklärt in tiefer Betroffenheit sein Mitgefühl mit den Opfern dieser Katastrophen.

Der gravierende Störfall in dem japanischen Atomkraftwerk zeigt einmal mehr, dass Atomkraft nicht beherrschbar und mit unverantwortbaren Risiken verbunden ist. Ein schnellstmöglicher Ausstieg aus der Atomenergie ist deshalb nicht nur in Deutschland sondern weltweit unabdingbar.

Alte Reaktoren stellen ein besonders hohes Risiko dar und sollen deshalb sofort abgeschaltet werden. Dazu zählen auch die Atomreaktoren im französischen Cattenom und im belgischen Tihange. Sollte sich dort ein vergleichbarer Störfall wie in Fukushima ereignen, würden weite Teile unserer Region auf Dauer unbewohnbar. Im Umkreis von 50 Kilometern um die Atomkraftwerke leben mehr als 1,5 Millionen Menschen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Japan und in Sorge um die Sicherheit der Bevölkerung fordert der Kreistag Vulkaneifel die sofortige und dauerhafte Abschaltung der Atomkraftwerke Cattenom und Tihange.

Der Kreistag Vulkaneifel bittet die Bundesregierung und die Landesregierung, sich bei der französischen und der belgischen Regierung für eine Umsetzung dieses Zieles nachdrücklich einzusetzen und auf einen gesamteuropäischen Ausstieg aus der Kernenergie zu drängen.

Cattenom und Tihange sofort abschalten!

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Kommende Termine

Alle Termine öffnen.

20.01.2018, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr Neujahrswanderung der SPD-Vulkaneifel rund um Steffeln
Der SPD-Kreisverband Vulkaneifel lädt am Samstag, 20. Januar 2018 alle Bürgerinnen und Bürger h …

19.02.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Fraktionssitzung der SPD-Kreistagsfraktion Vulkaneifel

02.05.2018 - 06.05.2018 Mehrtägige Informationsfahrt 2018
Für die Zeit vom 02.05. - 06.05.2018 ist eine Informationsfahrt nach Berlin in Planung. Die Fahrt wird mit de …